Keine Angst

Es gibt wirklich für alles eine Lösung, also ich mein wirklich. Man muss nur ein wenig kreativ werden!

Es war 1999, ich arbeitete in der Peepshow in Linz. Ich saß an der Kassa und hatte gerade den Kabinenrundgang, bewaffnet mit einem Kübel und einem Fensterwischer gemacht, um die Überreste der zahlenden Gäste von den Kabinenwänden zu entfernen. Ja OK, keine feine Arbeit, aber doch sehr amüsant, wie man an zukünftigen Geschichte die noch aus dieser "Epoche" folgen werden, erkennen wird.

Also, soweit so gut.

Ich saß also da und wartete auf "Kundschaft" als Peperl, mein Chef reinstürmte, er hatte immer so die Angewohnheit, wenn er dich ansah den Kopf so zu heben, ihr wisst schon so kurz nach oben nicken, dann wusste man, er will was und jeder, der im Rotlicht Milieu arbeitet hat einen Spitznamen. Da gab schon echt coole Namen wie, Indianer, Rambo oder wie in meinem Falle "Tintenfisch" Ich mein, man kann sich ja Spitznamen nicht aussuchen, ich wär gern the Brain gewesen, oder Eisenfaust, es war aber anscheinend nur noch Tintenfisch frei.

Also, Peperl kam rein, nickte und sagte:

He Tintenfisch, geh zum Spar und hoi 20 Plastiksackln, wir hom wos zum erledigen.

Ich mein, ich war ja schon einiges gewohnt und wollte erst gar nicht hinterfragen was zur Hölle wir mit 20 Palstiksackerl vom Spar zu erledigen hatten? Warum nicht Papiersackerln vom Hofer? Sollen sie nicht nass werden? Egal, ich ging zum Spar rüber und besorgte diese 20 "Plastiksackerln".

Zurück in der Peepshow stand Peperl schon da, seine Corvette schon im Leerlauf, ich muss jetzt mal kurz abschweifen, dieses besagte Corvette, wie soll ich sagen, also wenn ich in der Peepshow gesessen bin, hab ich schon 5 Straßen vorher gehört das Pepperl kommt, so dezent leise war Peperls Corvette.

Wir stiegen ein und ich fragte vorsichtig was wir denn mit den 20 Sackerln (Tüten für meine deutschen Freunde und nein ich meine nicht die zum Rauchen) vorhatten? Er sah mich an und sagte:

"Wir foan jetzt in jedes Puff und raman olle Tresore aus, olle. Da Peda braucht des Göd, der sitzt in Kroatien. Er braucht zwa Millionen und de bring ma erm jetzt."

Okay, dachte ich mir, "wos hod a gmocht da Peda? Warum soviel Kaution?."

Ich schaute Peperl an und fragte:

warum so viel Kaution? Was hat er denn gemacht?

Peperl:

A Yacht hod a sie kauft und die muas a jetzt in bar zoin.

Ich muss gestehen, nach der Aussage und meinen tausend Geschichten, die ich im Kopf hatte, was wir mit den Plastiksäcken machen werden, war diese Geschichte diejenige die meine Blase am meisten beruhigte.

Also fuhren wir los. Jeder der so eine alte Corvette C4 kennt weiß, dass dieses Auto einen, na nennen wirs mal Kofferraum hatte, der mit einer Art Glaskuppel bedeckt war.

Wir räumten sämtliche Etablissements aus und fuhren, ganz still und heimlich, mit der Geräuschkulisse von Motörhaed nach Kroatien!

Und jetzt stellt euch diese Kombination aus 20 Spar Platiksackerl, gefüllt mit Jutesäcken voller Kleingeld, 20, 50, 100 und 1000 Schilling Scheinen, gepaart mit einer Knallroten Corvette, dem Auspuff der Hölle, darin 2 Typen sitzend, der eine mit einer von Dieter Bohlen inspirierten Vokuhila Frisur und dem Gemüt und der Mimik von Klaus Kinski und einem im Ripshirt sitzenden Typen den man ob seiner Tätowierungen "den Tintenfisch" nannte und den Slowenisch/Kroatischen Grenzkontrollen vor.

Ich mein, ihr wisst worauf ich hinaus will? Also, mein Puls, der ohnehin nicht der ruhigste ist, war doch etwas, sagen wir mal unentspannt!

Ich weiß bis heute nicht wie wir es geschafft haben, ohne dass uns die Grenzkontrollen das Auto komplett zerlegt haben nach Kroatien gekommen sind! Ist mir bis heute ein Rätsel.

Unterm Strich waren alle glücklich, Peter hatte seine Jacht, Peperl einen Ausflug nach Kroatien und ich die Gewissheit keine Leichenteile entsorgen zu müßen.

Und die Moral von dieser Geschichte? Ja, es gibt sogar eine. Ich denke oft an diese Geschichte, wenn ich nicht mehr weiter weiß oder keine Lösung mehr habe, sei es im Business oder auch im Privaten! Es braucht oft kreative, mutige Lösungen und man sollte es einfach machen. Hab keine Angst, mach es einfach!

Ich kann und will dir zeigen, wie du mit kreativen Lösungen zum Ziel gelangst und so mit einem Augenzwinkern deine Ziele erreichst, egal ob als Fotograf oder generell als Kreativer! Es gibt immer für alles eine Lösung.

 

ONe:1 coaching, lass uns reden!


Ich kann und will dir zeigen, wie du mit kreativen Lösungen zu mehr Reichweite, mehr Kunden

und mehr Lebensfreude kommst, was dadurch auch mehr finanzielle Unabhängigkeit bedeutet.

 

Mit einem Augenzwinkern deine Ziele erreichen, egal ob als Fotograf oder generell als Kreativer!

Es gibt immer für alles eine Lösung

 

DU MAGST KEINEN GRUPPENZWANG?

 

ONE:1 Coaching

 

Tutorials, Videos, Bücher und Anleitungen sind dir zu wenig?

Du willst ein persönliches, individuelles Coaching,

weil du weißt, das bringt dich am besten und schnellsten voran?

Du hast ein fotografisches Projekt und brauchst Unterstützung?

Du willst bei einem Fotowettbewerb mitmachen oder einfach Neues dazulernen?

Du bist noch immer auf der Suche nach dem, was die „Profis“ anders machen, willst wissen, was ihre Tricks und Tipps sind?

 

Dann klicke unten auf den Button!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0